Sicherheitsbedingte Rückrufaktion von Akkus für HP Notebooks und mobile Workstations mit Ersatzbestellungsprogramm

Programm im Januar 2019 erweitert. Es ist unerlässlich, den Akku erneut zu überprüfen, auch wenn Sie dies bereits früher getan haben und darüber informiert wurden, dass er nicht betroffen war. Wenn Sie bereits einen Ersatzakku erhalten haben, sind Sie von dieser Erweiterung nicht betroffen.

Im Januar 2019 hat HP in Zusammenarbeit mit verschiedenen staatlichen Regierungsbehörden eine Erweiterung der weltweiten freiwilligen, sicherheitsbedingten Rückrufaktion mit Ersatzbestellungsprogramm für bestimmte Akkus von Notebooks und mobilen Workstations angekündigt, die im Januar 2018 angekündigt wurde.

Diese Akkus können überhitzen und stellen eine Brand- und Verbrennungsgefahr für Kunden dar. Aus diesem Grund ist es unerlässlich, Ihren Akku erneut zu prüfen, selbst wenn Sie dies bereits getan haben und Ihr Akku als nicht betroffen angezeigt wurde. Wenn Sie jedoch bereits einen Ersatzakku erhalten haben, sind Sie von dieser Erweiterung nicht betroffen.

Die von diesem Programm betroffenen Akkus wurden eventuell mit speziellen HP Probook 64x (G2 und G3), HP ProBook 65x (G2 und G3), HP ProBook 4xx G4 (430, 440, 450, 455 und 470), HP x360 310 G2, HP ENVY M6, HP Pavilion x360, HP 11 Notebooks und HP ZBook (17 G3, 17 G4 und Studio G3) mobilen Workstations ausgeliefert, die von Dezember 2015 bis April 2018 weltweit verkauft wurden. Sie wurden auch eventuell von Dezember 2015 bis Dezember 2018 als Zubehör verkauft oder als Ersatz für die oben genannten Produkte sowie für zusätzliche Produkte durch HP oder einen autorisierten HP Service Provider, einschließlich bestimmter HP Mobile Thin Client Produkte, bereitgestellt.

Viele dieser Akkus sind fest im System verbaut, was bedeutet, dass sie nicht durch den Kunden ausgetauscht werden können. HP stellt einen kostenlosen Ersatzakku-Service durch einen autorisierten Techniker bereit. HP veröffentlicht auch ein Update für das BIOS, um die von der Programmerweiterung betroffenen Akkus hinzuzufügen. HP stellt ein BIOS-Update bereit, das den Akku in den „Akkusicherheitsmodus“ versetzt, sodass das Notebook bzw. die mobile Workstation über ein HP Netzteil ohne Akku weiterhin sicher benutzt werden kann. Die von diesem Rückruf betroffenen Akkus sollten sofort in den „Akkusicherheitsmodus“ versetzt werden.

Der Akkusicherheitsmodus gilt nur für HP Produkte, die von diesem Rückruf betroffen sind. Wenn der Validierungsprozess ergibt, dass ein Akku für den Ersatz qualifiziert ist, sollte das BIOS-Update durchgeführt und das System neu gestartet werden. Während des Neustarts wird eine Option zum Aktivieren des Akkusicherheitsmodus eingeblendet. Durch Akzeptieren des Akkusicherheitsmodus entlädt sich der Akku und verhindert ein erneutes Aufladen, bis der Akkusicherheitsmodus deaktiviert wird. HP empfiehlt dringend, den Akkusicherheitsmodus zu akzeptieren, damit das Notebook bzw. die mobile Workstation über ein HP Netzteil sicher verwendet werden kann. Weitere Einzelheiten finden Sie unter der Registerkarte „Häufig gestellte Fragen“ auf dieser Website.

Für HP steht die Sicherheit seiner Kunden an erster Stelle. HP benachrichtigt Kunden proaktiv und liefert für jeden verifizierten und qualifizierten Akku kostenlos einen Ersatzakku. Für Kunden mit 5 oder mehr potenziell betroffenen Akkus hat HP einen Prozess eingeführt, um die Kunden beim Validierungs- und Bestellverfahren zu unterstützen. Weitere Einzelheiten finden Sie unter der Registerkarte „Häufig gestellte Fragen“ auf dieser Website.

Erste Schritte

Hinweis: Nicht alle Akkus in allen HP ProBook 64x, HP ProBook 65x, HP ProBook 4xx, HP x360 310 G2, HP ENVY, HP Pavilion x360, HP 11 Notebooks, HP Thin Clients und HP Zbook mobile Workstations sind von diesem Rückruf betroffen.

Mithilfe des HP Dienstprogramms zur Akkuvalidierung können Sie feststellen, ob der Akku in Ihrem Notebook davon betroffen ist. Die Validierung mithilfe des Dienstprogramms dauert in der Regel weniger als 30 Sekunden

HP Dienstprogramm herunterladen zur Akkuvalidierung

Die Mindestsystemanforderungen für das Programm sind wie folgt:
· Windows-Betriebssystem
· Microsoft .Net Framework 4.5.2
· HP Software Framework
Dienstprogramm zur Akkuvalidierung herunter, um die erforderlichen Frameworks zu installieren.

Klicken Sie nach der Installation auf folgendes Symbol auf dem Desktop, um Ihren Akku zu überprüfen:

Notebook-Produktnamen von möglicherweise betroffenen Akkus

Die folgenden Produkte wurden eventuell mit betroffenen Akkus geliefert

ProBook HP Probook 640 G2 HP ProBook 640 G3
HP ProBook 645 G2 HP ProBook 645 G3
HP ProBook 650 G2 HP ProBook 650 G3
HP ProBook 655 G2 HP ProBook 655 G3
HP ProBook 430 G4 HP ProBook 440 G4
HP ProBook 450 G4 HP ProBook 455 G4
HP ProBook 470 G4
ZBook HP ZBook 17 G3 HP ZBook 17 G4
HP ZBook Studio G3
x360 HP x360 310 G2
Pavilion HP Pavilion x360
ENVY HP ENVY m6
HP 11 HP 11 Notebook PC

Die folgenden Produkte sind mit den betroffenen Akkus kompatibel, wurden aber nicht mit diesen ausgeliefert. Kunden könnten einen Akku als Zubehör gekauft oder einen Ersatzakku durch Dienstleistungen erhalten haben, die von dem Rückruf betroffen sind.

ProBook HP ProBook 430 G5 HP ProBook 440 G5
HP ProBook 450 G5 HP ProBook 455 G5
HP ProBook 470 G5
ZBook HP ZBook Studio G4
ENVY HP ENVY 15
Mobile Thin Client HP mt20 HP mt21
HP mt31